69er Cutlass S - Motorrevision

#1 von Tom76 , 21.11.2016 20:00

Hallo Zusammen,

das Projekt "Klodeckel" ist gestartet....

Am 23.10.2016 wurde der Cutlass in Bürchen CH abgeholt und zur SS-Garage in Adligenswil/LU CH gebracht.
Der Motor ist draussen, ohne nennenswerte Probleme. Ausser das die Engine-Mounts Gummiklötze inexistent gewesen seien...
In Udligenswil/LU CH bei der Moterenrevision RF ist er bereits zerlegt.
Gemäss seiner Aussage, ich zitiere Rolf Fischer: "Ohne Revision hättest Du ihn nicht wieder zum Laufen gebracht".
Das zeigt dass meine Frau und ich auf dem richtigen Weg sind!

Am Mittwoch 23.11.2016 mache ich mir vor Ort selber ein Bild davon.
Bin gespannt wie das aussieht, Fotos werden gezeigt...

Wünscht mir viel Spass ab Dienstag bis Donnerstag!

Grtz Tom

 
Tom76
Olds-Profi
Beiträge: 516
Punkte: 538
Registriert am: 18.02.2016

zuletzt bearbeitet 21.11.2016 | Top

RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#2 von oldnew , 22.11.2016 16:15

Steht mir vielleicht auch bevor, nachdem ich heute erfuhr das nur 5 Zylinder laufen.
Die Kosten für die Lenkung haben sich jetzt auch erstmal verdoppelt, da noch viel Kleinkram und "vergoldete" Spurstange reinkamen. War anscheinend die wohl letzte Spurstange am Markt deswegen knapp 300.- aber
Da weiß ich nicht so recht, ob das teuer ist, hab da teuere gesehen bei nextparts.de
Hoffe das es vielleicht nur dir Schaftdichtung oder Kolbenringe sind ansonsten wirds wohl nich ein bisschen länger dauern
Bis ich wieder fahren kann, geld muss erstmal generiert werden für ne komplette Revision.
Wie sehen bei dir die Kosten aus??

 
oldnew
Olds-Profi
Beiträge: 153
Punkte: 263
Registriert am: 17.07.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#3 von Ninetyeight , 23.11.2016 16:25

Das klingt bei Euch beiden nach viel Arbeit, nur bei Tom positiver, als bei Dir..........Wenn der Wurm drin sitzt, sitzt er drin. Gott sei Dank bin ich davon verschont geblieben. Ich hoffe, es lässt ein bisschen ermutigen, dass jetzt eh Winter ist...

Euch beiden viel Erfolg. Berichtet mal.

Grz
98

 
Ninetyeight
Olds-Profi
Beiträge: 197
Punkte: 200
Registriert am: 17.07.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#4 von oldnew , 24.11.2016 09:11

dafür sind jetzt die Bremsbeläge neu, das Getriebeöl neu, Bremsen Entlüftet, Spur wieder eingestellt, usw,................
der Vorbesitzer hat ihn wirklich nicht gut gepflegt,
naja was soll´s , jetzt ist es halt mein Projekt, irgendwann ist alles soweit gemacht und dann ist Ruhe.

Hoffentlich

 
oldnew
Olds-Profi
Beiträge: 153
Punkte: 263
Registriert am: 17.07.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#5 von Tom76 , 24.11.2016 23:31

Wie versprochen ein Bericht und ein paar Bilder von dem Motor.

Beid er Garage habe ich erfahren dass das Chassis und die Karosserie in einem bemerkenswerten gutem Zustand ist.
Keine Bleche, bis auf winziges Löchlein im Motorraum ( Batteriestandort ), oder anderer Schrott an- oder abgerostet.
Den Motorraum belassen wir absolut Original mit Patina, aber aufgefrischt.
D.h. Kühlleitungen zu THM-350 und die Bremsleitungen werden innen/aussen gereinigt usw.

Bei der Motorrevision kam erstaunliches hervor...

Einerseit's wurde da mal etwas "rumgepfuscht" an der Kurbelwelle.
Und zum anderen wurde auch klar weshalb dass da nicht's mehr ging.


Das ist das Steuerritzel für die Nockenwelle. Daran ist Orig. ein Kunststoffüberzug an den Zähnen dran.
Dieser ist teilweise weggebrochen, so das viel Spiel bei der Kette entstand.


Bei den Kolbenringen ist klar ersichtlich dass die Ringe sich nicht bewegen sind.
Die sind mit "Russ" zu geklebt. So kann keine Kompression stattfinden, was ein Zünden des Gemisches unmöglich machen lies.
Das ist das was ich be den Zylindern an Kompression gemessen habe...


Bei den Auslassventilen war teilweise echter "Standschaden" an den Schäften erkennbar!
So konnte relativ viel Öl via Ventil in den Brennraum gelangen, was zur verrussung beigetragen hat.


Die Nockenwelle hat ebenfalls diese "Standschäden" UND Spuren von dem Teil wo ich mal zu wenig Öl hatte.....


Der Block hat keine Risse. Hier sieht man die Vorbereitung zum Hohnen. Die Zylinder wurden ausgebohrt und die Oberflächen plan abgehoben.
Cool dabei, es ist definitiv "Matching Number". Gussnummern, Gussdaten und die Motornummer ist identisch mit VIN!


Die mittlere Kurbelwelle ist die meine.

Grtz Tom

 
Tom76
Olds-Profi
Beiträge: 516
Punkte: 538
Registriert am: 18.02.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#6 von Tom76 , 24.11.2016 23:39

@Oldnew

Bei Yankee Motors GmbH in Nürnberg würde eine Überholung rund 4'400.- EUR kosten.
Bei mir ist es mehr, da ich etwas "mehr" mache als nur erneuern.

Grtz Tom

 
Tom76
Olds-Profi
Beiträge: 516
Punkte: 538
Registriert am: 18.02.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#7 von oldnew , 24.11.2016 23:41

Mir wird schon ganz anders wenn ich das hier sehe.....
Ich hoffe....... Alles wird gut

 
oldnew
Olds-Profi
Beiträge: 153
Punkte: 263
Registriert am: 17.07.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#8 von oldnew , 24.11.2016 23:42

Die habe ich mir heute mal gegoogelt

Zitat von Tom76 im Beitrag #6
@Oldnew

Bei Yankee Motors GmbH in Nürnberg würde eine Überholung rund 4'400.- EUR kosten.
Bei mir ist es mehr, da ich etwas "mehr" mache als nur erneuern.

Grtz Tom

 
oldnew
Olds-Profi
Beiträge: 153
Punkte: 263
Registriert am: 17.07.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#9 von Tom76 , 24.11.2016 23:45

@oldnew

PN sollte ankommen in 5 Minute

 
Tom76
Olds-Profi
Beiträge: 516
Punkte: 538
Registriert am: 18.02.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#10 von Ninetyeight , 29.11.2016 17:01

@Tom: Wahnsinn. Wie kommen denn diese Verrußungen und Riefen zustande und woran hast Du das gemerkt? Oder hast Du grundsätzlich vorgehabt, den Motor zu revidieren?

 
Ninetyeight
Olds-Profi
Beiträge: 197
Punkte: 200
Registriert am: 17.07.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#11 von Ninetyeight , 29.11.2016 17:02

Ist übrigens immer schön, zu hören, wenn einem bestätigt wird, dass man ein gutes Auto erwischt hat, so wie Du....

 
Ninetyeight
Olds-Profi
Beiträge: 197
Punkte: 200
Registriert am: 17.07.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#12 von oldnew , 01.12.2016 00:10

Zitat von oldnew im Beitrag #4
dafür sind jetzt die Bremsbeläge neu, das Getriebeöl neu, Bremsen Entlüftet, Spur wieder eingestellt, usw,................
der Vorbesitzer hat ihn wirklich nicht gut gepflegt,
naja was soll´s , jetzt ist es halt mein Projekt, irgendwann ist alles soweit gemacht und dann ist Ruhe.

Hoffentlich


Hauptbremszylunder ist jetzt auch neu😁
Nachdem man sich wunderte warum nach entlüften der Leitungen immer noch manchmal das pedal durchgeht ohne bremsleistung zu erzielen.

Also, fast der komplette vordere Bereich von meinem ist jetzt besser in Schuss als bei Auslieferung 😂😂

Ich mal mal ein foto von der materialliste wenns fertig ist.
Vielleicht finden sie ja nochmal was😎😎

 
oldnew
Olds-Profi
Beiträge: 153
Punkte: 263
Registriert am: 17.07.2016

zuletzt bearbeitet 01.12.2016 | Top

RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#13 von Ninetyeight , 20.12.2016 10:52

@oldnew: Deine Bremsenrevision klingt auch teuer. Da hat der Vorbesitzer wohl geschludert. Aber dafür ist jetzt alles neu. Übrigens habe ich in einer älteren Chrom&Flammen-Ausgabe eine Kleinanzeige von Deinem Olds gefunden (wenn der das ist.........sieht jedenfalls so aus). Ich schick mal ein Foto, wenn es Dich interessiert.

Grz
98

 
Ninetyeight
Olds-Profi
Beiträge: 197
Punkte: 200
Registriert am: 17.07.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#14 von oldnew , 20.12.2016 12:53

Das war er...
Ausgabe juni/juli.

 
oldnew
Olds-Profi
Beiträge: 153
Punkte: 263
Registriert am: 17.07.2016


RE: 69er Cutlass S - Motorrevision

#15 von Tom76 , 20.12.2016 20:40

@98

Sorry habe total vergessen mal eine Antwort zu geben...

Wie ich das gemerkt habe? Nun, er springte nicht mehr an, ganz einfach.
Nachdem sog. "Fachmänner " drann waren und so ziemlich alles mögliche und unmögliche ausprobiert hatten, hatte ich die Nase voll!
Einen ehemaligen GM Servicetechniker der damals die V-8 " reparierte, hat mal die Grundlegenden Prüfstellen aufgezeigt.

Und zwar der Reihe nach was wie zu testen ist. >>LINK<<

Am Ende prüften wir die Kompression, was dann klar war dass nicht's mehr zu machen war.

Und dann, Geld sammeln, Sammlung ( bin neben Heavy-Metaller auch noch Philatelist ) verkaufen und Überstunden schieben.

Grtz Tom

 
Tom76
Olds-Profi
Beiträge: 516
Punkte: 538
Registriert am: 18.02.2016


   

1969 Cutlass S aus Biel

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen