RE: Restaurieren oder Originalzustand belassen?

#16 von Mafra , 24.02.2015 16:55

Hier ein kleines Update zu meinem Olds von 1957. Nachdem ich eine Weile mit meinem Olds gefahren bin und ihn zu meinem mit wichtigsten Freizeitvergnügen erklärt habe , war die Entscheidung ihn jetzt doch grundlegend aufzuarbeiten (etwas mehr wie Teilrestaurierung) sehr schwer gefallen. Aber im Herbst ließen so manche Rostblasen dann doch nur eine genaue Diagnose zu. Auch hat sich das Automatikgetriebe sehr bemerkbar gemacht mit sehr starken Ruckeln beim Schalten vom 2. auf den 3. Gang. Bergauffahrten , wenn sehr steil, waren eher dann auch eine Nervenprobe, da die Kraft dann doch extrem nachließ, das Getribe auch nicht wusste was es schalten sollte. Die Symptome verschlechterten sich eher, als dass es besser wurde. Also Rücksprache mit der Werkstatt, hiesiger Spezialist für " Amerikanische Träume ", und dann einen Schlachtplan erstellt. Meine Frau eingeweiht, auf alle Weihnachtsgeschenke verzichtet. Na ja fast, ein großes mache ich mir ja selbst.
Folgendes lasse ich machen:

Motoraufarbeitung und Revision wo es nötig ist
Vergaserrevision
komplette Revision des Getriebes
Entrostung des Fahrzeuges
Aufarbeitung der Chromteile
Neue Teppiche und Lederbezüge im Innenraum und Kofferraum
Neulackierung im zwei Farben Lack
Motorinnenraumlackierung
Motorlackierung
evntueller Umbau auf Scheibenbremsen (bin so ein kleiner Sicherheitsfreund........ich weiß....)
Heizung und Lüftung wieder in Betrieb setzen
Klimanalage (einziger Wunsch meiner Frau, muss dann sein, weil Wunsch ist bekanntlich Befehl)
Neue Dichtungen
Hohlraumversiegelung Mike Sanders

Habe ich was vergessen? Bestimmt.

Bei meinen Bildern werde ich ein wenig von dem zeigen was gemacht wird

LG
Frank

Mafra  
Mafra
Olds-Kenner
Beiträge: 19
Punkte: 82
Registriert am: 19.05.2014


RE: Restaurieren oder Originalzustand belassen?

#17 von Admin , 24.02.2015 17:37

Darf ich zu Weihnachten auch mal kommen ... will auch so ein kleines Geschenk


Wenn du bis zum Hals in der Sch.... steckst,
lass bloss den Kopf nicht hängen

 
Admin
Olds-Doktor
Beiträge: 768
Punkte: 744
Registriert am: 22.09.2012


RE: Restaurieren oder Originalzustand belassen?

#18 von Mafra , 25.02.2015 12:40

Tja, ganz geschenkt ist es auch nicht. Der Deal mit dem Weihnachtsmann lautet: Trenne mich im Gegenzug von meinem Austin Healy Frog Eye BJ 59.
So kommt doch ein Großteil der Kosten wieder rein. Aber der Olds ist einfach mehr mein Auto. Der passt zu mir und den fahre ich auch. Beim gelben Frosch kriege ich langsam Rückenprobleme beim Ein und Aussteigen...............

Mafra  
Mafra
Olds-Kenner
Beiträge: 19
Punkte: 82
Registriert am: 19.05.2014


RE: Restaurieren oder Originalzustand belassen?

#19 von R_CK_R , 20.04.2015 12:56

als ich meinen Olds aus USA bekommen habe, war der Lack matt, auf der Motorhaube gibt es einige Stellen an denen schon gar kein Lack mehr vorhanden ist und er hat einige kleine Kratzer und Dellen.
finde ich alles nicht schlimm, da ich genau so ein Auto gesucht habe. Etwas ehrliches, dem man auch gerne ansehen kann, dass es schon eine gewisse Zeit auf dem Buckel und bestimmt schon einiges erlebt hat. (wenn der Olds nur reden könnte... würde mich ja schon mal interessieren was der schon so alles mitgemacht hat) (meine Freundin konnte das anfangs nicht so ganz verstehen was ich an dem Rost so toll fand aber mittlerweile weiß sie worum es mir dabei geht, um authentizität des Wagens)
Naja... Ich hab von nem Oldtimer Traktor fahrer den Tipp bekommen meinen Wagen wegen der großen blanken/rostigen Stellen mit Leinöl zu behandeln damit das alles etwas versiegelt wird. Er meinte, er fährt seinen Traktor seit über 10 Jahren unlackiert, nur mit Leinöl eingerieben, und es rostet nichts!

Hab mich dann n bisschen eingelesen und dachte ich versuch das einfach mal. Leinöl ist ein natürliches Produkt und ist biologisch abbaubar, also kanns ja schonmal nicht schaden. Es bildet, wenn es trocken ist, eine harte, klare, leicht glänzende Schicht fast wie Lack und ist wasserabweisend :)
Ich öle den Wagen so ein bis zwei mal im Jahr ein und finde das Ergebnis sehr schön. (das Dach hab ich aber poliert, da der Lack da noch echt gut ist)

Auf dem Bild von der Seite ist vorne bis zum Ende der Fahrertür noch matt und ab der hinteren Tür ist eingeölt. Motorhaube ist links noch matt und rechts geölt.

Angefügte Bilder:
IMAG0431.jpg   IMAG0437.jpg  
 
R_CK_R
Olds-Profi
Beiträge: 53
Punkte: 102
Registriert am: 08.04.2015


RE: Restaurieren oder Originalzustand belassen?

#20 von Admin , 21.04.2015 06:51

versuche es mal an einer nicht sichbaren Stelle mit Ovatrol. Olvatrol ist auf Leinölbasis, härtet aber aus wie ein Lack. Was Ovatrol nicht mag sind blanke glatte flächen ... da verliert es den Halt. Braucht also Rost. Es kriecht ein, verdrängt das gebundene Wasser und härtet aus. Wo kein Sauerstoff mehr ans Blech kann, kann Blech nicht mehr rosten. Als Lacküberzug/komplette Versiegelung habe ich es noch nicht verwendet ausser auf eiem alten grauen Russischen Motorrad. Bis jetzt hält es auf dem alten Lack, dort wo keiner mehr ist, ist das Rosten zum Stillstand gekommen. Wasser perlt ab. Das Töff hat jetzt eine mattglänzende Klarschicht in einem leichten honigfarbenen Ton auf dem Grau. Also vermulich wegen der Honigfarbenen glanzes für einen weissen Untergrund so nicht geeignet.

Ansonsten benutze ich es seid Jahren um Rost zu konservieren, um eine Schweissnaht zu versiegeln, ...


Wenn du bis zum Hals in der Sch.... steckst,
lass bloss den Kopf nicht hängen

 
Admin
Olds-Doktor
Beiträge: 768
Punkte: 744
Registriert am: 22.09.2012


RE: Restaurieren oder Originalzustand belassen?

#21 von R_CK_R , 21.04.2015 08:23

Zitat von Admin im Beitrag #20
versuche es mal an einer nicht sichbaren Stelle mit Ovatrol. Olvatrol ist auf Leinölbasis, härtet aber aus wie ein Lack. Was Ovatrol nicht mag sind blanke glatte flächen ... da verliert es den Halt. Braucht also Rost. Es kriecht ein, verdrängt das gebundene Wasser und härtet aus. Wo kein Sauerstoff mehr ans Blech kann, kann Blech nicht mehr rosten. Als Lacküberzug/komplette Versiegelung habe ich es noch nicht verwendet ausser auf eiem alten grauen Russischen Motorrad. Bis jetzt hält es auf dem alten Lack, dort wo keiner mehr ist, ist das Rosten zum Stillstand gekommen. Wasser perlt ab. Das Töff hat jetzt eine mattglänzende Klarschicht in einem leichten honigfarbenen Ton auf dem Grau. Also vermulich wegen der Honigfarbenen glanzes für einen weissen Untergrund so nicht geeignet.

Ansonsten benutze ich es seid Jahren um Rost zu konservieren, um eine Schweissnaht zu versiegeln, ...



klingt gut!
muss ich mir mal anschauen

 
R_CK_R
Olds-Profi
Beiträge: 53
Punkte: 102
Registriert am: 08.04.2015


   

Willst du ein T-Shirt, mach ein Photo deiner Werkstatt
Gerade im Netz gefunden "Hubcap-Mama Ersatzteilhandel"

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen