Der Ölt

#1 von Maverik85 ( Gast ) , 11.10.2013 15:16

Hallo zusammen,
habe einen Holiday 88 1955, welcher Öl verliert.

bevor ich den ganzen Motor ausbaue, eine Frage vorab: an welcher Stelle könnte er undicht sein und Öl verlieren?
Die Wanne scheint dicht zu sein! Also daran liegt es nicht.

VG
Maverik

Maverik85

RE: Der Ölt

#2 von KalleWirsch , 11.10.2013 15:53

Ich denke mal eher die Frage ist, warum verliert er Öl.

Zuviel Druck im Kurbelgehäuse oder nur eine Dichtung.

Wo: gründliche Motorwäsche und Getriebewäsche (Getriebe damit du sehen kannst ob es zwischen Motor und Getriebe-Glocke läuft) machen und fahren. Dann nachsehen wo Öl läuft.


Mach' dir keine Sorgen wegen deiner Schwierigkeiten mit der Mathematik. Ich kann dir versichern, dass meine noch größer sind.
Zitat von Alber Einstein

 
KalleWirsch
Olds-Profi
Beiträge: 153
Punkte: 117
Registriert am: 23.09.2012


RE: Der Ölt

#3 von Jochen , 14.10.2013 08:28

Wo kommt das Öl denn ungefähr raus, eher vorne oder hinten? Das müßte ja lokalisierbar sein, man sieht ja wo der Tropfen fällt. Ein Schwachpunkt ist die Kurbelwellenabdichtung hinten in Richtung Getriebe (Dichtschnüre). Wenn es also eher hinten tropft, erkennbar daran, daß es dann gerne auf den Träger zwischen Motor und Getriebe tropft und dann (wenn es viel ist) schön in die Breite verteilt auf den Boden abtropft, dann könnte die "Ölquelle" dort liegen.

Aber "Kalle" hat schon recht, am besten mal erst alles saubermachen.


Mein Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Holiday Coupé

 
Jochen
Olds-Profi
Beiträge: 280
Punkte: 274
Registriert am: 13.02.2013


RE: Der Ölt

#4 von maverik85 ( Gast ) , 14.10.2013 12:42

Ich habe mal unter das Fahrzueg geschaut...
Es verteilt sich vom Endstück der Olwanne über das Getriebe und es ist schon immer nicht wenig, wenn er länger an einer Stelle stehen bleibt (eine Lache von ca. 10 cm).
Es muss irgendwo hinten aus dem Motorraum kommen, nach unten tropfen und sich bei Fahrt auch nach hinten verteilen. Das meiste habe ich an dem Blächtchen welches unterhalb des Getriebes liegt. Dachte das es da raus kommt aber wenn ich es abschraube ist innendrin alles trocken... Dann sieht man schön das es von oben nach unten durchsickert und sich dort sammelt.

Also könnte es die Kurbelwellenabdichtung hinten in Richtung Getriebe sein.
Wie komme ich da am besten dran?

Danke und Grüße
Maverik

maverik85

RE: Der Ölt

#5 von Jochen , 14.10.2013 13:14

Ja, klingt nach den besagten Dichtschnüren. Ich hatte bei meinem 55er das gleiche Problem. Wenn man das ordentlich machen will, dann muß der Motor ausgebaut werden. Die obere Dichtschnur läßt sich ohne Ausbau der Maschine schlecht bis garnicht montieren, auch wenn es Leute geben mag, die es schon geschafft haben (mit einem Werkzeug namens "Chinese Fingers"), bei mir hat es nicht funktioniert. Alternativ zu den Schnüren (Schnüre = rope-type) werden gummiummantelte Metallteile als Dichtung angeboten. Die sehen eigentlich ganz gut aus, aber da es sich wohl um Standardteile handelt, die leicht abgewandelt in verschiedene Fahrzeuge eingebaut werden können, kann es sein, daß Dein Auto nachher auch nicht dichter ist als vorher. Bei mir war es so, allerdings muß auch das bei anderen Fahrzeugen schon funktioniert haben. Jetzt sind in meinem Wagen wieder die Schnüre (von Fel-Pro) verbaut, hundertprozentig dicht ist er immer noch nicht, aber ich sage mal, es ist jetzt vertretbar.


Mein Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Holiday Coupé

 
Jochen
Olds-Profi
Beiträge: 280
Punkte: 274
Registriert am: 13.02.2013


RE: Der Ölt

#6 von Admin , 14.10.2013 13:15

KW-Simmerung = Motor+Getriebe trennen ... also Motor raus

Aber wie gesagt, das ist ein Haufen Schwer(es)metall ... wenn du dich geirrt hast, war die Mühe umsonst

Wieviel Druck hast du im Motor (am Öleinfülldeckel)? Ich hatte mal einen MB 6 Zylinder der hat das Öl am Verteilerfinger rausgedrückt. Bei dem Oldsmotor hängt der Verteilerfinger vermutlich oben auf dem Motor ... Könnte sein das dort Öl raus drückt, weiter unter die Spinne läuft und bei Fahrtwind schwabbt das Öl nach hinten am Motor runter.

... es könnte sehr viel sein .... das ist nur eine Version von vielen
Sauber machen, Motor laufen lassen, drunter legen, abwarten und guggen. Was anderes machen Werkstatten auch erst mal nicht.


Wenn du bis zum Hals in der Sch.... steckst,
lass bloss den Kopf nicht hängen

 
Admin
Olds-Doktor
Beiträge: 799
Punkte: 775
Registriert am: 22.09.2012


RE: Der Ölt

#7 von Admin , 14.10.2013 13:20

Jochen, die Schnüre ist nicht an den Durchmesser gebunden. Ein Simmerring schon. Ist die Stelle eingelaufen kann ein Simmerering nicht abdichten.


Wenn du bis zum Hals in der Sch.... steckst,
lass bloss den Kopf nicht hängen

 
Admin
Olds-Doktor
Beiträge: 799
Punkte: 775
Registriert am: 22.09.2012


RE: Der Ölt

#8 von Jochen , 14.10.2013 13:45

Um das ganze hier etwas zu entwirren, der 324er Motor verfügt über keinen Simmerring, serienmäßig sind immer die Schnüre verbaut. Und das Gummiteil welches ich erfolglos verbaut hatte, war auch kein richtiger Simmerring, sondern es handelt sich um zwei Halbringe, siehe hier:


Mein Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Holiday Coupé

 
Jochen
Olds-Profi
Beiträge: 280
Punkte: 274
Registriert am: 13.02.2013

zuletzt bearbeitet 14.10.2013 | Top

RE: Der Ölt

#9 von Admin , 14.10.2013 14:08

ok, so etwas hab ich noch nie gesehen ....

deshalb hab ich mal bei meinem Bildern nahgesehen von der Motorrevision


Wenn du bis zum Hals in der Sch.... steckst,
lass bloss den Kopf nicht hängen

Angefügte Bilder:
Motorrevision Oldsmobile 019 klein.jpg   Motorrevision Oldsmobile 021 klein.jpg  
 
Admin
Olds-Doktor
Beiträge: 799
Punkte: 775
Registriert am: 22.09.2012


   

Reparaturbuch auf Deutsch
An Admin

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen