Teilebeschaffung generell, erst recht von seltenen Teilen

#1 von Admin , 19.03.2013 10:12

Hab gerade mit René von Amatrade gesprochen. Er sagte ganz klar und das verstehe ich auch:

Wenn mich jemand direkt anspricht auf Teile, geb ich mein Bestes um gute Teile günstig zu besorgen mit dem Hintergrund er kann sich ein paar Euros dabei verdienen. Geht es über dritte, ist meisst die Arbeit und die Zeit umsonst investiert. Und gerade bei Oldsmobile ist es nicht so das man an jeder Strassenecke die Teile findet

Es liegt also an dem-/derjenigen ihn zu beauftragen. Sein grosser Nchteil ist, das Amatrade in der CH ansässig ist.

Er plauderte auch ein bischen über den Wahnsinn den er täglich erlebt. Es ging dabei um ein leichtes aber sperriges Teil das er für einen Kunden besorgt. Das Teil kotet 95,-- $, das Porto nach Los Angeles 98.-- $ zu seinem Teilescout. Er kontrolliert die Teile noch in den USA und schickt sie ggf. zurüch wenn es das falsche Teil oder das Teil falsch beschrieben ist. Dann packt der Scout möglichst viel in ein Paket und verschickt es anschliessend an Amatrade. Dann kommt noch mal Porto für den Versand in die CH plus Zoll, Mwst.

Klingt nach Wahnsinn und Geldtreiberei. Aber was nutzt es wenn man ein Teil kauft und bezahlt. Es aber nicht verwendet werden kann aus welchem Grund auch immer. Dann beginnt erst recht der Ärger und das Teil landet meisst in irgend einem Keller-Regal und man bestellt es neu.

Jetzt muss man sich selber fragen was billiger ist ...

Ich bestelle NUR bei Amatrade und hab bis jetzt immer das richtige Teil bekommen. Das ist es mir persöhnlich wert.


Wenn du bis zum Hals in der Sch.... steckst,
lass bloss den Kopf nicht hängen

 
Admin
Olds-Doktor
Beiträge: 799
Punkte: 775
Registriert am: 22.09.2012


   

Ersatzteile
Schweizer Teilelieferant für alle US-Fahrzeuge

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen